content sites competition

Warum wir Content Seiten nur in bestimmten Märkten akquirieren und wie wir uns dadurch von der Konkurrenz abheben

Wenn wir einen Blick auf unseren on-market Akquisitionsprozess werfen, lehnen wir ca. 80% aller angebotenen Content Seiten auf Plattformen wie flippa.com oder empireflippers.com ab, ohne sie weiter im Detail zu prüfen oder unseren Pre-DD-Prozess einzuleiten. Der Grund dafür liegt regelmäßig an der Tatsache, dass sie die angebotenen Webseiten nicht einem von uns bespielten Markt (Vertical) befinden.

Bei TreasureHunter zielen wir darauf ab, starke Portfolios von gewachsenen Content-Sites in spezifischen, von Leidenschaft getriebenen Märkten aufzubauen, um operative Synergien zu nutzen, einzelne Assets in marktbeherrschende Unternehmen zu verwandeln und somit von der sog. Multiple Arbitrage zu profitieren.

Während einige unserer Konkurrenten auf Buy & Flip-Geschäftsmodelle wie etwa DomainMagnate setzen oder – wie etwa onfolio – einzelne Content Seiten aus unterschiedlichen Märkten (etwa eine Website rund um Hunde und einen Blog über Kunst) kaufen, liegt unser Fokus auf der Aggregation etablierter Assets innerhalb vordefinierter Verticals, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen. In diesem Artikel erklären und zeigen wir Dir diese im Detail – los geht’s!

Synergien und Vorteile beim Betrieb eines Website-Portfolios in bestimmten Märkten

Grundsätzlich geht es bei allen Synergien um i) die Senkung der Betriebskosten und/oder ii) die Steigerung der Einnahmen. Zugegebenermaßen gibt es einige Synergien, die auch dann zum Tragen kommen, wenn Sie Assets zusammenfassen, die nicht zu einer vertikalen Branche gehören, etwa

  • Geringere Kosten für die technische Infrastruktur und Tools wie SEO- oder Content-Management-Software; unabhängig davon, in welchen Nischen, Märkten oder Ländern Sie tätig sind, ist ein Tool wie ahrefs oder sistrix für alle Content-Sites relevant,, da die Mechanismen des Online-Marketings und das redaktionelle Tun recht ähnlich sind.
  • Geringere Kosten für das gesamte Management und die Kommunikationsbemühungen, da einige Prozesse für Assets aus verschiedenen Verticals angeglichen werden können. Der Prozess der redaktionellen Aufbereitung von Inhalten in einem CMS wie WordPress wird zum Beispiel sehr ähnlich sein, wenn Sie eine Website über Haustiere und eine Website über E-Sport betreiben.

Aber das war’s auch schon. Kein Game-Changer dabei, richtig?

Viel interessanter wird es, wenn man sich die Synergien ansieht, die sich ergeben, wenn man sich auf Assets in bestimmten Inhaltsbereichen konzentriert, die thematisch zusammenpassen. So konzentrieren wir uns bei TresaureHunter darauf, Assets lediglich rund um Reisen, Ernährung, Sport oder Gaming zu kaufen. Diese Synergien helfen uns dabei, die Betriebskosten um mehr als 50% zu senken und gleichzeitig den Umsatz um mehr als 20% zu steigern, verglichen mit dem operativen Betrieb eines isolierten Blogs.

Diese Portfolio-abhängigen Synergieeffekte sind:

  • Effizienz der Lieferkette – Dieser Begriff gilt in der Regel für Industrieunternehmen. In unserem Fall denken wir beim Betrieb von Content-Sites an die Produktion von Inhalten, wobei ein redaktionelles Gut einem Artikel entspricht. Diese Lieferkette läuft offensichtlich reibungsloser, wenn diese Content-Sites Teil eines Portfolios sind, da es einen großen Pool von Autoren und Redakteuren gibt, die daran arbeiten können, Personalengpässe ausgleichen und bereit sind, für weniger Geld pro Artikel zu arbeiten, da sie dadurch eine größere Konsistenz der Arbeit erhalten. Die Logik dahinter ist einfach: Wenn Sie als Autor für eine isolierte Content-Site insgesamt 3 Artikel pro Monat schreiben, werden Sie höhere Preise verlangen, als wenn Sie für ein Unternehmen schreiben, das 10 Content-Sites in diesem vertikalen Bereich betreibt und Sie daher 10 oder 20 Artikel auf konstantem Niveau zu schreiben bekommen.
  • Geringere Vertriebs- und Marketingkosten – Sie verhandeln mit denselben Vertriebsagenten und Werbetreibenden für alle Assets in Ihrem Portfolio, nicht nur für eine Inhaltsseite. Je nach Größe Ihres Portfolios hat diese Synergie das Potenzial, die Vertriebs- und Marketingkosten um >90% (!) zu senken.
  • Geringerer Personalbestand – Ein geringerer Personalbestand bedeutet weniger Management- und Kommunikationsaufwand, aber auch weniger Buchhaltung und Buchführungsarbeit. Thematisch zusammengehörende Betriebsmittel erfordern aus den oben genannten Gründen weniger Autoren und Redakteure (mit mehr Zeitaufwand) und weniger Vertriebsmanager.
  • SEO-Synergien – Die thematische Relevanz ist seit vielen Jahren eine der wichtigsten Eigenschaften von Backlinks. Natürlich möchten Sie Ihre eigenen Inhalte miteinander verknüpfen, um sowohl Nutzer als auch Linkjuice durch Ihre Seiten und Artikel zu leiten. Dies ist nur möglich, wenn diese Seiten zum gleichen vertikalen Bereich gehören und ähnliche Themen behandeln. Außerdem können Sie die Daten, die Sie für ein Asset generieren, zur Optimierung von Keyword-Strategien und anderen SEO-Maßnahmen für alle anderen Assets innerhalb desselben Vertikals verwenden, um sicherzustellen, dass jedes Asset für relevante Suchbegriffe besser rangiert, als wenn es eine isolierte Website wäre.
  • Social Media / Inbound-Synergien – Der Austausch von Followern von einem Asset zu einem anderen und damit die Angleichung der Anzahl der Kontaktpunkte mit den Lesern beschleunigt das Wachstum der Newsletter- und Social Media-Followerschaft, optimiert aber auch den Community-Aufbau, was stabilere, diversifizierte Verkehrsströme für alle Ihre Assets bedeutet.
  • Synergien bei Vertrieb und Monetarisierung – Neben den bereits erwähnten Kosteneinsparungen profitieren Sie natürlich auch vom Upselling und können so Ihre Kosten pro akquiriertem Kunden bzw. Werbekunden drastisch senken. Auch hier gelten diese Synergien nur, wenn Sie mehr als eine Anlage in derselben Branche haben, die dieselben Kunden und Werbetreibenden bedient.

Der Aufbau echter, stabiler Unternehmen aus isolierten Assets zahlt sich aus – multiple Arbitrage und weitere Vorteile

Wie wir oben gesehen haben, führt die Bündelung von Assets in bestimmten Verrticals zu niedrigeren Kosten, mehr Einnahmen und damit zu einer höheren Rentabilität beim Wachstum dieser Vermögenswerte.

Wenn wir über den Wert dieser in themenspezifischen Portfolios zusammengefassten Assets nachdenken, kommt ein weiterer Aspekt in’s Spiel, der für uns so etwas wie der magische Bewertungsbooster ist: Die Multiple Arbitrage.

Neben diesen offensichtlichen Synergien und der Multiple Aribitrage gibt es viele weiche Faktoren, von denen wir dank unseres Portfolio-Ansatzes profitieren können. So haben wir beispielsweise mehr Möglichkeiten, Branchenexperten (die nur mit den größten Medien in ihrer Branche zusammenarbeiten wollen) als Autoren zu gewinnen, Partnerschaften mit kleineren Unternehmen in der Branche einzugehen (z. B. über unser Content-Lizenzierungsmodell) oder einfacher branchenrelevante PR- und Offpage-SEO-Aktivität zu erzielen.

Wenn Sie Fragen zu unserem Ansatz rund um den Aufbau der Portfolios haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden:

[email protected]
https://www.linkedin.com/company/treasurehunter/
https://twitter.com/treasurehmedia
https://www.facebook.com/treasurehuntermedia

Über den Autor

Benjamin ist Co-Founder & Co-CEO bei TreasureHunter und Co-CEO bei ever-growing, einem führenden europäischen PubTech-Unternehmen im Produktvergleichsmarkt. Zu seinen Aufgaben gehört es, regelmäßig neue Wachstumsstrategien in den Bereichen Content Marketing und SEO zu testen und umzusetzen, mit denen seine Teams hohe 7-stellige Trafficströme pro Monat generieren.

+++ TreasureHunter sammelt in Pre-Series A Finanzierungsrunde 8m€ ein +++
This is default text for notification bar