Best Content Licensing Model

Content Lizenzierung – Win-Win-Situationen schaffen

Eine zentrale Herausforderung für unser Portfolio an Content Seiten ist die Erstellung möglichst vieler, hochwertiger sowie authentischer Inhalte in kurzer Zeit. Gleichzeitig ist es unser Anspruch, über unsere Medien sämtlichen herausragenden Content im jeweiligen Markt (etwa Gaming) abzubilden.

Um diesen Zielen einen großen Schritt näher zu kommen und gleichzeitig über Blog Partnerschaften echte Win-Win-Situationen mit Betreibern kleinerer Blogs zu erschaffen, entwickelten und erprobten wir in den letzten Monaten das sog. Content Licensing Model oder zu deutsch ‘Lizenzierungsmodell für digitale Inhalte’.

Im Folgenden gewähren wir einen exklusiven Blick in den strategischen Maschinenraum bei TreasureHunter und präsentieren Dir eine effektive Möglichkeit, über Blog Kooperationen entweder schnell Reichweite und Umsatzströme aufzubauen und/oder deinen Content risikoarm zu skalieren. Lass’ uns direkt einsteigen!

Definition und Vorteile des Content Licensing Modells

Unter Content Licensing verstehen wir die Publikation lizenzierter Inhalte eines meist minderbekannten Partner Blog auf einer reichweitenstarken Content Seite (‘Flagship’). Dabei erhält der Partner Blog eine Performance-abhängige Vergütung (pro View) sowie einen sofortigen Schub an Aufmerksamkeit in der Branche und SEO-Vorteile (Verlinkungen). Der Flagship-Betreiber hingegen erhält auf risikoarmen Weg hochqualitativen Content und eine verbesserte Marktdurchdringung.

Um zu verstehen, warum dieses Modell für beide Seiten so herausragend gut funktioniert, sehen wir uns kurz die Kern-KPIs von Flagship- sowie Partner-Blog Seiten genauer an.

Flagship KPIs

  • >3 Jahre alt
  • >1k ref. Domains (DACH) bzw. >3k ref. Domains (USA)
  • >100.000 Besucher / Monat
  • DR 30+ (DACH) bzw. 50+ (USA) (DR = domain rating, ahrefs.com)

Partner-Blog KPIs

  • Thematisch angrenzend zu Flagship
  • Tonalität und kommunizierte Werte (Content-DNA) mit Flagship vereinbar
  • >100 URLs mit Content
  • Hohe Qualitätsstandards an Content-Qualität und -authentizität werden erfüllt
  • Keinerlei Performance-Minima wie Traffic und Umsätze!

In dem Delta zwischen beiden Asset-Typen hinsichtlich Domainalter, der über die Verlinkungsbreite abgeleiteten Domainautorität sowie der Reichweite liegt das Potenzial für den Erfolg dieser Kooperationsstrategie.

Denn während auf den Inhalten des Partner-Blogs mangels Domainhistorie und Verlinkungen nur sehr wenig Linkjuice und Vertrauen der Suchmaschinen auf die Inhalte Ranking-hebend einwirken, so sind das nebst bestehender, massiver Besucherströme die Stärken des Flagships.

Über eine SEO-seitig optimale Integration wirken ab Tag 1 der Content-Überführung auf die Flagship Domain direkt hunderte bis zehntauschende Verlinkungen aus themenrelevantem Umfeld.

Definition und Vorteile des Content Licensing Modells

Aus SEO-Sicht wissen wir, dass gute Inhalte allein zwar regelmäßig die Basis, jedoch isoliert betrachtet längst nicht ausreichen um organische Traktion zu erzielen. Auch sehen wir, dass Blogger viel Geduld mitbringen müssen, ehe signifikante organische Besucherströme realisiert werden können. Je nach Markt und Vorgehensweise reden wir regelmäßig über 2 bis 5 Jahre, ehe 6-stellige Traffic-Volumina erzielt werden.

Mithilfe des Content Lizenzierungsmodells können wir Reichweite und Umsätze von Partner-Blogs innerhalb von wenigen Wochen schlagartig skalieren.

So funktioniert die Content Lizenzierung konkret

  1. Der Partner Blog deindexiert selektiv die mit dem Flagship definierten Inhalte und gewährt dem Flagship Zugriff auf diesen Content (via WP Export oder Read-Only Zugang in’s CMS Backend)
  2. Das Flagship optimiert (SEO), integriert und publiziert diese Inhalte auf der eigenen Webseite.
  3. Der Partner Blog bekommt einen Fixbetrag pro View oder Visitor auf den lizenzierten Inhalten (etwa 0.01€) und diese Performance-abhängige Vergütung etwa quartalsweise ausgeschüttet.

Vorteile für das Flagship

  • Erhalt großer Mengen an qualitativ hochwertigen Inhalten ohne Risiko
  • Größere Marktdurchdringung in der marktspezifischen Blogosphäre durch Kooperationen
  • Aufnahme unterschiedlicher Perspektiven auf dem eigenen Medium, das gerade im Hinblick auf die Außenwirkung in Zeiten zunehmender Kritik an vermeintlich voreingenommen Medien/Journalismus (Vgl. Verkaufszahlen des von R.D. Precht und H. Welcher in 2022 publizierten Buchs ‘Die vierte Gewalt’, https://www.ndr.de/kultur/buch/tipps/Die-vierte-Gewalt-Precht-Welzer-Meinungsmache-der-Leitmedien,prechtwelzer100.html ) an Bedeutung gewinnt

Vorteile für den Partner-Blog

  • Sprunghafte Reichweitensteigerung der eigenen Inhalte dank Publikation auf gewachsenen Portalen
  • Steigerung der eigenen Reputation, da Teile des eigenen Contents auf renommierten Portal veröffentlicht werden unter Nennung deines Blogs
  • Signifikante Umsatzsteigerung, da binnen weniger Wochen wesentlich mehr Leser deine Inhalte konsumieren
  • Chance auf SEO-seitigen Boost deines Blogs durch Verlinkungen von der Flagship Domain
  • Geringer initialer sowie kein fortlaufender Aufwand, da bspw. die Vermarktung der Inhalte operativ gänzlich beim Flagship-Betreiber liegt

Case Study

Wie Du es von uns gewohnt bist, teilen wir mit Dir lediglich Strategien und Prozesse, die wir selbst erfolgreich umsetzen. So können wir Dir auch hier einen kurzen Blick unter die Haube gewähren und ein Beispiel einer Content Lizenzierung zeigen.

So funktioniert die Content Lizenzierung konkret

Die Eckdaten

Flagship

  • de, führender deutschsprachiger Blog für nachhaltiges Reisen
  • Bis zu 150.000 User pro Monat mit 5-stelligen Monatserträgen
  • 8 Jahre alt, mit zehntausenden wiederkehrenden Usern und einer breiten Pinterest-Followerschaft im Reisemarkt etabliert

Partner-Blog

  • Making-miles.com, authentisch geführter Reiseblog mit hochwertigen Inhalten (Texte und Fotos)
  • Noch wesentlich jünger auf dem Markt mit überschaubarer, aber wachsender Zielgruppe

In Summe haben wir auf Reisefroh 53 Unterseiten von making-miles.com lizenziert und publiziert. Bereits im ersten Monat generieren diese in Summe 4-stelligen Traffic und entsprechende Erlöse, von denen ein Teil an den Partner ausgeschüttet wird.

Anbei die Statistiken der letzten 7 Tagen einiger URLs aus unserem DSP (data science platform):

Content Lizensierung lohnt sich

Schritt-für-Schritt Anleitung – Flagship-Inhaber

  • Identifiziere potentiell passende, angrenzende Themenfelder für deine etablierte Content Seite. In unserem Beispiel nehmen wir an, das Flagship sei ein Content Portal rund um die Themen Angeln und Jagen. Wir haben das Fliegenfischen als Thema identifiziert, das bislang noch auf unserem Blog fehlt.
  • Für einen erste Recherche kannst du einen holistischen Data Mining Prozess, wie wir ihn bei TreasureHunter etabliert haben, ausklammern und dich anhand von SEO-Tools wie bspw. Ahrefs.com entlanghangeln. Gib dort relevante Keywords in den Content Explorer ein und filtere die aktuell dafür rankenden Seiten nach Parametern wie
    1. Ein Ergebnis pro Domain
    2. Sprache
    3. Webseiten-Traffic (etwa 0-1.000, wir wollen große Seiten ausklammern).

In unserem Fall kommen wir für 709 Ergebnisse.

Content Lizenzierung - Win-Win-Situation schaffen

  • Diese Ergebnisse exportiert du in ein Google Sheet, priorisierst jene mit ‘angeln’ sowie ‘fischen’ im Domain-Namen, und klickst Dich durch die jeweiligen Webseiten, prüfst dabei die obigen Kriterien rund um Anzahl und Qualität der Inhalte. Je nach Flagship werden hierbei abschätzbar 50-100 grundlegend passende Blogs dabei sein.
  • Diese kontaktierst Du per Mail oder via Social Media (LinkedIn und Facebook haben sich bewährt) und lotest das Interesse einer Partnerschaft aus
  • Sofern sich der Blogger für das Vorhaben grundsätzlich offen zeigt, erstellst du eine Liste der URLs, die dich interessieren und definierst ein vertragliches Rahmenkonstrukt welches insb. Laufzeit und Vergütung regelt. Bei TreasureHunter zielen wir auf eine möglichst langfristige Zusammenarbeit von bspw. 10 Jahren ab
  • Sind Umfang und Rahmen geklärt, lässt du dir einen Zugang zum Backend des Partner Blogs geben, kopierst die Inhalte und überführst sie auf dein Flagship Asset in bestehende oder neue Kategorie(n). Je nach Absprache depublizierst du dabei direkt auch die bestehenden Inhalte im CMS des Partner-Blogs und bittest ihn, die URLs über die Google Search Console zu deindexieren.

Tipp 1: Du kannst dir das Leben auch über einen WordPress Export-/Import erleichtern, sofern der Partner Blog und dein Flagshap WordPress nutzen.

Tipp 2: Publiziere die lizenzierten Inhalte immer erst, nachdem sie auf dem Partnerblog deindexiert wurden! So stellst du duplicate content Vermeidung sicher. Du kannst dies bspw. durch die Eingabe der jeweiligen URL in die Google Suche über den Suchoperator ‘site:[URL des Parnterblogs]’ nachprüfen.

  • Sind alle ehemaligen URLs deindexiert kannst du sie auf deinem Flagship Asset veröffentlichen und SEO-seitig, ggf. optimiert, intern verlinken.
  • Bei TreasureHunter geben wir unseren Lizenzierungspartnern immer noch transparenten Zugriff auf den Traffic des Flagship Assets (etwa via Google Analytics oder unser eigenes Dashboard innerhalb unserer Data Science Plattform) und lassen ein quartalsweises, automatisiertes Reporting für Traffic- und Umsatzkennwerte per Export generieren welches wir dem jeweiligen Partner zukommen lassen.

Schritt-für-Schritt Anleitung – Inhaber eines Partner-Blogs

Natürlich kannst du als Inhaber eines noch kleineren Blogs aktiv nach Lizenzierungsmöglichkeiten Aussschau halten und dieses Kooperationsmodell induzieren. Dies kann ein perfektes Trittbrett für Dich sein, kurzfristig mehr Reichweite zu erzielen, die Reputation durch prominentes Featuring auf einem führenden Medium in deinem Markt zu steigern und gleichzeitig noch relevante Einnahmen zu erzielen.

An deiner Stelle würden wir folgendermaßen vorgehen:

  • Identifiziere passende Flagship Assets in deinem Markt. Vermutlich kennst du diese ohnehin bereits. Um sicher zu gehen, alle relevanten Content Seiten auf dem Schirm zu haben, kannst über Tools wie ahrefs in eine kurze Recherche einsteigen. Auch hier empfehlen wir den Content Explorer, geben übergeordnete Keywords in deinem Markt ein, etwa ‘Angeln’ oder ‘Fischen’ wenn sich dein Blog rund um das Unterthema ‘Fliegenfischen’ dreht. Fokussiere dich auf große Webseiten, und setze entsprechend die Filter für Traffic und DR (domain rating) an, etwa für Traffic ab 30.000 und für DR ab 30.
  • Je nach Nische und Markt wirst du dann zwischen 10-100 potentiell passende Flagship Assets erhalten, die du im Nachgang manuell durchsiehst, auf Kompatibilität prüfst (Stichwort DNA) und ebenfalls analysiert, ob dein Thema welches du anbietest bereits in der Tiefe thematisiert wird.
  • All jene Flagship Content Seiten, die diese Prüfung überstanden haben, kontaktierst du im Nachgang per Email und/oder Social Media und stellst dabei proaktiv die Vorteile für den Flagship Inhaber (qualitativ hochwertigster Content ohne initiale Kosten/Risiken) in den Fordergrund. Auch kannst du beispielsweise gerne im Rahmen deines Outreaches auf diesen Blog Artikel verweisen, der die meisten Fragen von vornherein klären dürfte.

Tipp: Bei Absagen kannst Du stets auf Gastartikel als Fallback abstellen. In diesem Fall würdest du zwar nicht das Lizenzierungsmodell mit all seinen Vorzügen aufsetzen, profitierst aber dennoch von der Reichweite und SEO-Stärke (über einen Backlink den du in deinen Gastartikel einbindest) des Flagships.

  • Bist du dir mit einem Flagship Betreiber einig, übergibst du ihm Zugang auf dein CMS und stellst die Deindexierung der betreffenden URLs auf deinem Blog via Google Search Console sicher (Aufwand ca. 10min für 100 URLs).
  • Im Anschluss stellst du sicher, dass du transparente Einsichtssmöglichkeit auf die Performance deiner Inhalte erhältst und freust dich über monatliche bzw. quartalsweise Überweisungen sowie einen schlagartig zunehmenden Bekanntheitsgrad deines Blogs, der damit selbst einen großen Schritt auf dem langfristigen Weg macht, zu einem Flagship Assets heranzuwachsen.

So kannst du mit uns kooperieren!

Wir bei TreasureHunter sind stets an Kooperationen mit Bloggern und Content-Seiten Betreibern interessiert. Sollte deine Content Seite bereits 6-stelligen, organischen Traffic pro Monat generieren und entsprechend hohe 4- bzw. 5-stellige Monatsumsätze erzielen, wende dich gerne direkt an Tiam aus unserem M&A-Team, um über einen (vollständigen oder teilweisen) Kauf deines Assets zu sprechen.

-> [email protected]

Falls du einen noch etwas kleineren Blog betreibst in einem Vertical wie Reisen, Sport oder Gaming, dann könnte unser Content Licensing Modell eine für Dich wie uns ebenso spannende wie lukrative Möglichkeit der Zusammenarbeit sein. Gemeinsam helfen wir Dir, mehr Traffic auf Deine Inhalte zu lenken und damit deine Umsätze sowie Reichweite merklich zu steigern. Auch in diesem Fall kannst du dich sehr gerne an Tiam wenden.

Über den Autor

Benjamin SchardtBenjamin ist Co-Founder & Co-CEO bei TreasureHunter sowie Co-CEO bei ever-growing, einem Europa-weit führenden pubTech-Unternehmen im Produktvergleichsmarkt. Teil seines Aufgabengebietes ist das regelmäßige Testen und Implementierung neuer Wachstumsstrategien in den Bereichen Content Marketing und SEO, womit seine Teams hohe 7-stellige Traffic-Ströme pro Monat generieren.

+++ TreasureHunter sammelt in Pre-Series A Finanzierungsrunde 8m€ ein +++
This is default text for notification bar